Ausbildung

Ausbildung

Als regionales und familiär geführtes Unternehmen ist uns ein langfristiges Bestehen in der Branche mit qualifizierten Mitarbeitern sehr wichtig. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen in der Wahl ihres zukünftigen Berufes zu unterstützen und als Ausbildungsbetrieb zu agieren. Unser Ziel ist dabei, nach erfolgreichem Abschluß, die Übernahme ins Unternehmen.

In folgenden Berufen bilden wir aus:

Immobilienkaufmann/-frau

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Lernorte: Betrieb und Berufsschule
Erforderlicher Schulabschluß: Mittlere Reife oder Hochschulreife

Was macht man in diesem Beruf?

Immobilienkaufleute befassen sich mit der Bewirtschaftung von Grundstücken, Wohnhäusern, Wohnungen und Bürogebäuden. Für die Veräußerung oder Vermittlung von Objekten führen sie Objektbesichtigungen, Beratungsgespräche sowie Kaufund Verkaufsverhandlungen durch. Außerdem planen und betreuen sie Neubau, Sanierungsoder Modernisierungsprojekte. Wenn sie in der Wohnungseigentumsverwaltung tätig sind, führen sie z.B. Eigentümerversammlungen durch, erstellen Betriebskostenabrechnungen oder erledigen Wohnungsübernahmen und abgaben. Auch das technische Gebäudemanagement organisieren sie, z.B. bearbeiten sie Schadensmeldungen oder erteilen Instandsetzungsaufträge. Darüber hinaus setzen sie Marketingmaßnahmen um oder erledigen Aufgaben in der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle.

Worauf kommt es an?

  • Beim Führen teils langwieriger Beratungsund Verkaufsgespräche ohne Erfolgsgarantie sind Eigenschaften wie Durchhaltevermögen und Verhandlungsgeschick gefragt. Kommunikationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft sind z.B. für die Präsentation von Immobilien oder die Durchführung von Eigentümerversammlungen nötig. Das Einstellen auf die Wünsche und Vorlieben unterschiedlicher Kunden erfordert Flexibilität. Lernbereitschaft braucht man, um sich über Änderungen im Immobilien oder Mietrecht auf dem Laufenden zu halten.
  • Kenntnisse in Mathematik helfen, Finanzierungspläne aufzustellen oder Baurechnungen zu prüfen. Um in der Miet und Baubuchhaltung mitarbeiten zu können, sind Kenntnisse in Wirtschaft und Rechnungswesen erforderlich. Ein gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Deutsch ist beim Verfassen von Kaufbzw. Mietanzeigen oder beim Erstellen schriftlicher Angebote wichtig.
Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 03.03.2014

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Lernorte: Betrieb und Berufsschule
Erforderlicher Schulabschluß: Mittlerer Bildungsabschluß

Was macht man in diesem Beruf?

Kaufleute für Büromanagement führen organisatorische und kaufmännischverwaltende Tätigkeiten aus. Sie erledigen beispielsweise den internen und externen Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Sitzungen vor und organisieren Dienstreisen. Auch unterstützen sie die Personaleinsatzplanung, bestellen Material und kaufen externe Dienstleistungen ein. Zudem betreuen sie Kunden, wirken an der Auftragsabwicklung mit, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingänge. Kaufleute für Büromanagement übernehmen ggf. auch Aufgaben in Marketing und Vertrieb, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Veranstaltungsmanagement sowie in der Personal und in der Lagerwirtschaft. Im öffentlichen Dienst unterstützen sie Bürger/innen im Umgang mit der Verwaltung z.B. bei der Antragstellung, klären Anliegen und Zuständigkeiten und wirken an der Aufstellung des Haushalts oder Wirtschaftsplanes mit.

Worauf kommt es an?

  • Flexibilität ist wichtig, da in diesem Beruf teils schnell zwischen unterschiedlichen Tätigkeiten gewechselt werden muss. Auch Kunden- und Serviceorientierung ist notwendig, um auf Kundenanliegen angemessen einzugehen.
  • Gute Kenntnisse in Deutsch sind für den Schriftverkehr mit Kunden und Geschäftspartnern wichtig. Vertiefte Kenntnisse in Mathematik und den Grundrechenarten sind erforderlich, um Kostenrechnungen oder Buchungen durchzuführen. Besonders in international tätigen Unternehmen sind Fremdsprachenkenntnisse in Englischvon Vorteil. Kenntnisse in Wirtschaft sind hilfreich, um z.B. an buchhalterischen Jahresabschlüssen mitzuwirken. EDV-Kenntnisse erleichtern die Arbeit mit Anwendungsprogrammen, Tabellen und Textverarbeitungssoftware.
Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 03.03.2014

Welche Unterlagen benötige ich?

  • persönliches Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugnisse und Praktikanachweise

Wie bewerbe ich mich per E-Mail?

Bitte senden Sie uns bei einer E-Mail-Bewerbung alle oben aufgeführten Unterlagen als Anhang im PDF-Format zu. Die E-Mail sollte neben einer eindeutigen Betreffzeile auf das Anschreiben und die Unterlagen im Anhang verweisen. Ein separates Anschreiben im E-Mail-Text ist nicht nötig.